• Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Gabelrevision

Gabelrevision 22 Jul 2011 20:43 #46608

Hallo miteinander,
Erst mal Danke für die Tipps und die Anleitung im Forum.


Habe eben mit dem zerlegen angefangen und bin etwas frustriert. Normal stelle ich mich nicht allzu dumm an... Alles klappte problemlos bis ich die Schrauben unten in den Gabelrohren gelöst habe. Nein ich habe sie nicht verhunzt, sie drehen sich wunderbar. Leider dreht sich das Teil innen gemütlich mit, ist mit einem Holzstock zwar ein wenig widerstand zu spüren aber keine Chance sie zu halten. Ich nehme an man benötigt dazu einen ca. 60 cm langen Imbus?? oder ähnliches?? Habt Ihr einen Rat was man da benötigt? Man sieht mit der Taschenlampe nichts genaues und ich hab keine Lust X Imbusse auf eine Stange zu schweissen bis was passt.
Und ich denke die Schraube muss raus bevor man mit dem Tauchrohr den Simmerring rausziehen kann.
Gruß Mich

Re: Gabelrevision 22 Jul 2011 21:13 #46609

  • galaktischer-schleim
  • galaktischer-schleims Avatar
  • Offline
  • Beiträge: 1306
Benutze deine andere Hand und ziehe wärend Du die Schraube drehst am Tauchrohr.

Re: Gabelrevision 22 Jul 2011 21:20 #46610

Ich nehme da son Schaubendreheradapter( Drehgriff) aus meinen 1/4" Knarren kasten Plus Imbus eventuell noch ne kurze Verlängerung.

Also Tauchrohr im Schraubstock am Standrohr ziehen und am anderen ende drehen.

Vorsicht beim zusammen Bauen, auf keinen Fall das Standrohr beschädigen so wie ich es geschafft habe.

Re: Gabelrevision 22 Jul 2011 22:24 #46613

OK, habe es mit Federn, Buchse und Kappe versucht.
OK, es hat ein zweiter Mann mit ziehen am Tauchrohr probiert.
Ich benötige die Imbusgrösse, falls es ein Imbus ist zum gegenhalten.
Kurze verlängerung ist gut, habe mit dem Meterstab über 50 cm gemessen.
Bitte um weitere Tipps^^

Re: Gabelrevision 22 Jul 2011 22:47 #46614

Soweit ar ich auch, habe dann in einen Schlagschrauber und eine Halbzollnuss mit mind.50mm langem 6er-Inbus investiert.

Damit ging die Schraube dann auf. Gabelrohr auf die Werkbank gelegt, mit der Verschlussschraube gegen die Wand, Holz dazwischen und Inbus und Schlagschrauber angesetzt und zwei kräftige Schläge mit 500gr. Hammer, und die Schrauben waren auf.

Udo

Re: Gabelrevision 22 Jul 2011 22:54 #46615

Du kannst die Feder mit der Distanzhülse wieder einsetzen und die Kappe drauf schrauben.
So hast du eine Vorspannung vom Standrohr.

Re: Gabelrevision 22 Jul 2011 23:15 #46616

Ist es innen definitiv ein 6 er Imbus?
Ich meine innen nicht unten von außen.

Re: Gabelrevision 23 Jul 2011 00:17 #46618

Außen!

Innen drinnen eine Inbusschraube? Woh hast du die den gesehen?

Am Standrohr befindet sich eine art Stange/Kolben mit Innengewinde.

Re: Gabelrevision 23 Jul 2011 00:40 #46619

Innen ist da kein Inbus! Es gibt scharfkantige Gegenhalter, aber diese sind nicht notwendig, wenn nicht Dein Vorgänger Schraubensicherung oder Dichtmasse auf das Gewinde der Inbusschraube gemacht hat (dies ist ein Tipp für den Zusammenbau).
Wenn Du Feder, Buchse und Kappe wieder eingebaut hast, macht nicht Ziehen, sondern Zusammendrücken der Gabel Sinn, denn damit erhöhst Du den Druck auf den Dämpfer und damit die Reibung.

Re: Gabelrevision 24 Jul 2011 15:46 #46628

Buh, geschafft, das Ding ist zerlegt. Stossdämpfer wieder zusammengebaut, mit einem Brett gegen die Wand gedrückt, volle Pulle eingefedert. So vorgespannt den Schraubstock zu (von zweitem Mann^^). Dann reichte der Gegendruck aus um die Schrauben rauszubekommen...
Danke inzwischen für die Tipps. Also es gibt innen nichts zum gegenhalten, mann müsste irgend ein Vierkant mit demm fast-innenmass des Röhrchens innen mit Gewalt ein Stück eintreiben damit es hält. Das war Gottseidank nicht notwendig. Der Grund war wahrscheinlich blauer Sicherungslack der reichlich auf der Schraube war.
Gruß Mich

Re: Gabelrevision 31 Jul 2011 01:26 #46696

Hi!
Was hast Du denn mit der Gabel vor? Nur abdichten?
Ich werde meine mal überarbeiten, bzw. feinläppen. Bei der Gelegenheit Faltenbälge montieren Das Feinläppen (mit Autosol)habe ich damals bei meiner SRX auch gemacht und nach vielen Experimenten mit Gabelöl(WP)verschiedener Viskositäten hatte ich ein Vorderrad, welches förmlich am Boden klebte wenn ich über Bodenwellen fuhr. Das will ich noch mal erleben(tu)
Christoph

Re: Gabelrevision 31 Jul 2011 20:47 #46703

Nein, sie wurde nicht nur abgedichtet, sondern komplett überholt. Alle Gleitbuchsen und Verschleissteile getauscht. Arbeitstechnisch eigentlich nicht schwer wenn mann gut aufpasst und sich nicht selber eine Falle stellt beim Zusammenbau...
Faltenbälge gefallen mir persönlich nicht an der XBR. Bei mir wurde es höchste Zeit für das Überholen (über 100000 km). Die Simmerringe waren schon richtig aufgerostet,
ein Sicherrungsring hatte sich auch schon in braune Brühe aufgelöst, die Gleitbuchsen waren hinüber und das Öl roch nach einem überfahrenen Igel der schon länger liegt..
Gar nicht zu reden brauche ich über das etwas veränderte Fahrverhalten und ständiges Durchschlagen der Gabel. Habe nun fahrtechnisch wieder ein neues Moped^^
Die Teile gibt es in einem hier gut bekannten Shop ( www.mainjet.de/ ).
Danke an alle aus dem Forum für die Tipps und fürs Material zum fairen Preis.
Wenn man die Gabel abdichten muss soll man wirklich gleich alles erneuern,
den Unterschied merkt man wirklich.
Gruß Mich

Re: Gabelrevision 01 Aug 2011 18:14 #46712

Hallo,
kann mich nur der Meinung von mopedmich anschließen. Habe auch gerade eine Gabelrevisoin hinter mir. Das Öl roch genauso wie bei mopedmich. Jezt ist wieder alles ok. Dank an den allerseits bekannten shop.
Gruß Volker

Re: Gabelrevision 04 Sep 2011 09:52 #46979

Moin Leute,
ich hatte das gleiche Problem wie Mich. Die Imbusschraube war verklebt und ich hab sie nich rausbekommen. SCHLAGSCHRAUBER!!!!!!! GEIL!!!!!! (:P)

Das Gabelöl roch nach überfahrenem Igel, der gerade jede Menge Katzenscheiße inhaliert hat (da läufts mir immer noch kalt den Rücken runter).

Ich bedank mich fix bei Euch für die hilfreichen Tipps.
Bis denn dann, WIM

Re: Gabelrevision 08 Feb 2012 19:40 #48999

Guten Abend liebe Fangemeinde,

ich habe heute ebenfalls mal meine Gabeln zerlegt.
Und ich vermute mein Vorgänger hat da ziemlich pragmatisch gearbeitet.

1. Fehlten beide Aussensicherungsringe (Über Lenkstummeln)... kann man ja ändern
2. Bei beiden fehlt dieser Distanzring welcher auf der Teilezeichnung die Nummer "4" hat ... braucht man den?

3. Bei EINER Gabel fehlt die Öldichthülse unterhalb des Dämpferkolbens (Nummer "11") dafür war hier die Imbusschraube kürzer.

Wofür ist den diese Öldichthülse? Die gehört doch sicherlich in Beide Gabeln sonst wäre die eine ja mehr vorgespannt und dadurch dauerhaft mehr belastet.
Scheiße ist das aber gesetzt ist sie noch nicht .. ich habe satte 436 mm gemessen ... Kommt das hin??? Klingt viel im Vergleich zu 388,4 mm

Choice hast du diese Hülse vielleicht auch wenn sie nicht in deinem Shop ist? Oder muss ich Honda fragen...

PS: Die nummer 13 hab ich ebenfalls bei keiner der Gabeln gefunden ... was soll das sein?

Vielen Dank schonmal für alle Antworten ... Ihr könnt euch Zeit lassen mir alles in Ruhe zu erklären ich hab erst ab april wieder saison :-) (oder eher ;-(

Re: Gabelrevision 09 Feb 2012 09:38 #49007

Dein Vorgänger hat sicherlich Zubehörfedern verbaut. WIRTH-Feder sind tatsächlich länger als die originalen, deshalb entfällt die Vorspannhülse.

11 ist der hydraulische Endanschlag, den sollte man schon haben. Ich habe gebrauchte hier, die nehmen ja üblicherweise keinen Schaden.

13 sollte der Dichtring im Standrohr sein. Schau'mal von unten in das Standrohr. Dann siehst Du ihn.

Re: Gabelrevision 09 Feb 2012 11:54 #49008

Ja genau is mir heut nacht beim eindösen auch gekommen dass der ja ein aufeinandertreffen von stand und tauchrohr verhindert weil dann des öl nicht mehr weg kann.

Den drehbaren Ring im Standrohr hab ich schon gesehen aber den kann ich ja nicht entnehmen daher fand ich es komisch dass er auf der Explosionszeichnung ist.

Ich dachte immer die vorspannhülse wäre die nummer 3 dieses lange dünne rohr, aber wenn nicht und ich schon wirth bzw wilbers drin hab ist des ja umso besser.

Hast du auch noch einen Stehbolzen (Nummer 28) und zwei Imbusschrauben da?

Vielen Dank für die zügige Antwort.

Bub Bub Blub MoeBär

PS: Hät ich jetzt eigentlich auch als PN schreiben können...

Re: Gabelrevision 16 Nov 2018 17:14 #65058

Was ist denn das für ein Schxxe!

Seit 4 Stunden versuche ich den Imbus unten aus der Gabel zu bekommen. Es dreht sich innen die ganze Zeit etwas mit. Das Standrohr habe ich im Schraubstock eingeklemmt auf dem Boden stehend. Inbus senkrecht nach oben. Ich lehne mich mit meinem Körpergewicht + 10 kg Hantel von oben auf die Konstruktion, drücke damit die Feder zusammem und versuche so den Inbus zu lösen. Keine Chance. Und im Hof steht wackelig aufgebockt mein Motorrad neben dem Fahrradständer und ich hab Angst, dass mir einer das Moped umkippt.

Was gibt es noch für Tricks um diesen Imbus aus der Gabel zu bekommen? Zweiten Mann habe ich nicht nur die Freundin hier.

Gabelrevision 16 Nov 2018 17:27 #65059

Schnapp Dir das Ganze, gehe zur nächsten Tankstelle und lasse die Schraube mit dem Schlagschrauber lösen. Für mich war genau diese Schraube der Grund weshalb ich mir für zuhause einen Schlagschrauber gekauft habe.

Gabelrevision 16 Nov 2018 17:50 #65060

Oh nee, ernsthaft? Wär super, wenn das in der der Anleitung auf der dolecek.de Seite mit aufgeführt werden würde. Wie ich jetzt gesehen habe scheitern viele an dem Inbus. Hätte ich das gewusst, hätte ich gar nicht erst bzw. früher mit der Schrauberei angefangen. Jetzt steht das Mopped unten in Hof halb im Weg rum...

Gabelrevision 16 Nov 2018 18:09 #65061

Tankstelle mit Werkzeug?
Such dir ne Werkstatt.

Gabelrevision 16 Nov 2018 19:20 #65062

Ein Mechanischer Schlagschrauber tut es auch( de.wikipedia.org/wiki/Schlagschrauber ) . Oder ein Inbus Schraubendreher auf den du drauf schlagen kannst. Also mit einem Hammer draufschlagen und gleichzeitig drehen.

Gabelrevision 16 Nov 2018 19:41 #65064

Also ich habe von oben in das Tauchrohr ein etwas schmaleres stahlrohr reingeschoben in das Rohr was die Schraube festhält.
Mit etwas Druck nach unten gedrückt mit der rechten Hand
Und dann ging die Schraube mit links lose.
Bissel blöd erklärt aber es hat gefunzt
Gruss Michael

Gabelrevision 16 Nov 2018 19:46 #65065

rowi schrieb: Ein Mechanischer Schlagschrauber tut es auch( de.wikipedia.org/wiki/Schlagschrauber ) . Oder ein Inbus Schraubendreher auf den du drauf schlagen kannst. Also mit einem Hammer draufschlagen und gleichzeitig drehen.



Rowi, ich weiß nicht welche Schraube Du meinst, aber bei dieser Schraube kommst Du mit einem Handschlagschrauber oder Prellschlägen wirklich nicht weiter.

Gabelrevision 16 Nov 2018 20:57 #65066

Wir meinen alle die gleiche Schraube. Was soll den ein Luft Schrauber anders machen?
Letzte Änderung: von rowi.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 1.510 Sekunden
Powered by Kunena Forum