Willkommen im XBR und Clubman Forum!

Sag uns und unseren Mitgliedern, wer du bist, was dir gefällt und warum du Mitglied dieser Webseite wurdest.
Alle neuen Mitglieder sind herzlich willkommen!
  • Seite:
  • 1

THEMA:

noch n' Neuer 15 Jun 2023 17:38 #70612

Moin,
ich bin Wolf und neu hier in der Runde. Ich fahre schon seit über 50 Jahren Motorrad (Schwarzfahrerzeit nicht mitgerechnet) und komme aus der Nähe von Bremerhaven. Die XBR habe ich seit 1996, sie ist ein offenes 88’er Modell, welche ich 1999 zum Dreirad umgebaut habe. Das Forum besuche ich schon lange und habe viele Beiträge aufmerksam, z. T. mit einem großen AH-Effekt, verfolgt. Viele eurer Beiträge haben mir so manches Mal weitergeholfen, da nicht alles im WHB steht oder auch nicht alltäglich ist.

Ich habe bis vor 4 Jahren mit der XBR keine nennenswerten Probleme gehabt (20000 Km als Solo, 44000 Km im Gespannbetrieb), dann jedoch, nach einer 2-jährigen Standzeit, ging es los. Da ich nicht mehr dazu gekommen bin den Sprit abzulassen, hat sich der Vergaser natürlich komplett zugesetzt. Es ging nix mehr, also zerlegen und Ultraschallreinigung in der Fachwerkstatt incl. Erneuerung des Innenlebens soweit erhältlich. Seit einem Jahr bin ich nun mit der Abstimmung im Gange. Die Bedüsung so wie sie vorher und original war (von 1996 – 2019), lief so fett, dass man damit nicht einmal mit anfahren konnte. Selbst bei Frost brauchte es keinen Choke, um zu starten. Wenn sie warm war, war ein Anfahren nur mit ¾ - Vollgas möglich, ansonsten soff sie ab. Ich habe jetzt eine halbwegs brauchbare Bedüsung gefunden, bin aber mittlerweile der Meinung, dass der Vergaser einfach ausgelutscht ist. Durch die Reinigung im Ultraschallbad ist wahrscheinlich der Dreck, der vorher noch eine „Abdichtfunktion“ übernommen hat, jetzt weg und er zieht an allen Ecken und Kanten Nebenluft.

Lange Rede kurzer Sinn, hat jemand Erfahrung mit dem TM40-Vergaser im Gespannbetrieb? Bei dem Originalvergaser war immer die Standardbedüsung OK, bis zur Reinigung. Die Bedüsung laut Hersteller ist HD 158, LD 52. Ich habe jetzt HD 152, LD 48. Das funktioniert obenrum, beim Anfahren bei Betriebstemperatur säuft sie ab. Mit der Korrekturdüse haben wir auch schon experimentiert, jedoch wenn der Leerlauf gut ist, „ertrinkt“ sie beim Anfahren.
Ich habe schon das Forum durchstöbert, finde aber außer dem Vorschlag es mit dem TM40 zu versuchen nichts, was wirklich zu dem Problem passen könnte. Glücklicherweise ist der Werkstattbesitzer auch ein XBR-Fahrer, sodass ich nicht jede Stunde und Info bezahlen musste, aber die ganzen Messungen (CO und Co.) natürlich schon.

Vielleicht hat ja von euch noch jemand eine zündende Idee.
Nehmt es mir nicht übel, wenn ich nicht sofort antworte, ich bin mehr in der Bastelbude als am PC.
Gruß
Wolf
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

noch n' Neuer 16 Jun 2023 07:51 #70613

Zu fett:
Da kann eine Ursache der Schwimmerstand sein.
Die Einstellung durch verbiegen der Bleche
Der Schwimmer muss, bei ausgebauten und Schwimmer nach oben parallel zum Rand stehen
Es gibt aus meiner Erfahrung Ersatzschwimmernadeln
die minimal Kürzer sind als Orginal die machen dann früher auf und der Vergaser läuft dadurch fetter.

Luftgemischschraube Der Mini O-Ring ist drin!
Dichtung des Choke Schiebers

Den Vergaser mit Bremsenreiniger anspritzen wenn der Motor Läuft
Wenn da sich was Ändert dann gibt es irgendwo eine Leckage

Wenn z. B. Die Membrane mit im Ultraschall war oder einfach durch Alterung ist das auch ein Thema.
Ersatz gibt es hier:
www.motorradbay.de/https://www.motorradb...e/xbr500/p-2208.html

Es gibt auch einen Video zum Thema Vergaser
www.xbr.de/index.php/technik/xbr-gb-technik-beitraege

Ansonsten bin ich in meinem Gespann sowohl Orginsl Vergaser als auch Mikuni gefahren Der Mikuni ist ein bisschen spontaner ansonsten kaum ein Unterschied aus meiner Sicht
Technisch gesehen kann der Mikuni nicht „Schwingen“ dadurch ist er robuster gegen Verschleiss

Gut auf XBR angestimmten Mikuni gibt es hier:
mainjet.de/nws/advanced_search_result.ph...ergaser&inc_subcat=1
mit freundlichen bub bub bub
Johannes

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Johannes.

noch n' Neuer 16 Jun 2023 07:59 #70614

Moin Wolf,

wenn sie Nebenluft zieht würde sie nicht überfetten sondern abmagern.

Den Luftfilter hast du ja sicher schon auf Durchgang überprüft.Es soll schon Fälle gegeben haben bei denen sich dort Ungeziefer eingenistet hat.

Hast du den Kraftstoffstand in der Schwimmerkammer schon überprüft?

Es ist auch denkbar dass der Choke nicht richtig deaktiviert wird weil der Zug oder Chokekolben irgendwo klemmt.
Die schönste Verbindung zweier Geraden ist eine Kurve

Gruß
Ronald

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

noch n' Neuer 16 Jun 2023 09:41 #70616

Moin Johannes,
Moin Ronald,
danke für eure Infos. Den Schwimmerstand haben wir mit der Original-Lehre von Honda beim Zusammenbau überprüft. Es laässt sich aiuch nichts einstellen, da der Schwimmer und der Nadelanschlag aus einem Plastikguss besteht. Auch den Choke habe ich genau unter die Lupe genommen. Die Membrane ist auch OK und nicht mit im U-Bad gewesen. Luftfilter, Ansaugstutzen und Gummi's sind auch alle getauscht. Das "ausgelutschte" bezieht sich auf das Spiele zwischen Schieber und Bohrung. Die Bohrung ist nicht mehr rund, sondern oval, und zwar um fast 0.15 mm. Alles in allem denke ich, das es eine Summe aller Alterungs- und Verschleißerscheinungen sind die sich mit den Kilometern und Jahren ergeben und das reinigen des Vergaser hat dann die Schere aufgeklappt.
Die Fa. Mainjet hab ich gestern auch schon angemailt, haben sich aber noch nicht gemeldet.
Ich will mich dieses WE noch einmal mit dem Schieber und die Feder auseinandersetzen, vielleicht ist da, ausser dem Oval, noch ein Fehler.
Danke euch nochmal für die Infos
Habt ein schönen WE.
Gruß
Wolf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

noch n' Neuer 17 Jun 2023 16:09 #70620

Zu fett
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

noch n' Neuer 19 Jun 2023 08:27 #70631

Eindeutig zu Fett.

Bist du ganz sicher dass der Chokekolben Hundertprozentig schließt?
Da ich schon seit langem einen Mikuni Flachschieber Vergaser fahre habe ich den Originalvergaser nicht so wirklich vor Augen. Ist es vielleicht möglich, so wie bei den Hitachi Vergasern meiner Yamaha, dass Leerlaufdüse und Hauptdüse oder Leerlaufluftdüse und Hauptluftdüse miteinander verwechselt werden können?
Die schönste Verbindung zweier Geraden ist eine Kurve

Gruß
Ronald

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

noch n' Neuer 19 Jun 2023 08:41 #70632

Das mit dem Choke habe ich bereits mehrfacht kontrolliert. Die Düsen können nicht vertauscht werde, selbst wenn dem so wäre, würde sie unter Volldampf nicht laufen. Das macht die XBR aber. Sie ziggt nur untenrum, im Bereich von 1200 - 3000 1/min.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

noch n' Neuer 21 Jun 2023 15:49 #70637

Weiß jemand ob die Jungs von Main Jet im Urlaub sind? Ich versuche Fa jemanden zu erreichen, meldet sich aber niemand, weder auf Anrufe noch auf Mails.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

noch n' Neuer 21 Jun 2023 17:02 #70638

Hat sich erledigt, hab Choice gerade erreicht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

noch n' Neuer 28 Sep 2023 14:05 #70848

Hallo Wolf ... und ich hole den Thread mal wieder hervor, weil ich bei meinem revitalisierten Gespann dasselbe Problem mit "Überfetten" hatte. Vor dem Restart Vergasercorpus und Düsen im Ultraschallbad, Keyster-Kit neu rein, Düsen 52 und 158, und Start. Das Gespann mit seinen 27 Ps Seilzugmotor zog so bis 90 km/ Konnte aber weder im 4. noch 5. Gang dann zulegen. Es trat die bekannte Ruckelproblematik auf, Zündkerzenbild schwarz und schwarze Auspufffahne beim beherzten Gasgeben im Stand. Habe dann zunächst umbedüst auf 48 und 152 und das Verbrennungsbild sowie die Ruckeleien wurden besser aber nicht befriedigend. Antiruckelbehandlung durchgeführt, wie im Forum beschrieben, Vergaser nochmals im Ultraschallbad und auch die eigentlich noch gut ausschauende Membran ersetzt durch eine hier im Forum genannte Alternative. Bedüsung mit 48 und 158 gewählt, also der Originalvariante für den 27 PS Seilzugmotor. Leerlaufgemischschraube 2 Umdrehungen geöffnet. Fährt sich wieder prima, Kerzenbild OK, kein Schwarzrauch aus den Tüten. Verbrauchsermittlung steht noch aus. Derzeit habe ich noch ein 39er Kettenrad montiert, werde aber beim nächsten Kettenkit auf 41 oder 42 Zähne hinten hochgehen bei 14er Ritzel vorn. Der Motor wird dann sein Potential sicher noch besser ausschöpfen können, die Kupplung wird etwas geschont. Montiert sind die Original 18 Zöller Speichenräder. Meinem Ziel für ein sicheres 100Km/h Landstraßen Gespann bin ich so schon mal wieder näher gekommen. Soweit mein Erfahrungsbericht. Wie ist denn das Vergaserproblem bei deinem Gespann ausgegangen?
Viel Erfolg wünscht Markus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

noch n' Neuer 29 Sep 2023 10:49 #70849

Moin Markus, danke für Deinen ausführlichen Bericht. Ich habe mittlerweile mein Gespann auf Mikuni umgerüstet und bin damit sehr zufrieden. Bei meinem Originalvergaser war die Bohrung für den Schieber stark ausgeschlagen, was das eigentliche Problem war. Hier hat der Schieber zuviel Nebenluft gezogen. Dadurch hat der Schieber beim öffnen der Drosselklappe nicht gleich mit geöffnet und der Motor hat buchstäblich keine Luft bekommen. Ich habe im Nachhinein mit einem Bekannten experimentiert, indem wir über einen Industriestaubsauger den Unterdruck am motorseitigen Vergaserstutzen simuliert haben und mit einem intakten Vergaser verglichen, da war ein sichtbarer Unterschied. Bei einem Gespann kannst Du sowieso nicht pauschal sagen, welches die richtige Bedüsung ist. Es hängt sehr start vom Beiwagen ab. Der bietet eine zusätzliche, ständige Last, die das Motorrad mitschleppen muss. Bei dem Umbau auf Mikuni musste ich auch noch Änderungen an der von Choice empfohlenen Einstellung vornehmen. Es hängt eben sehr stark vom Beiwagen ab. Ich habe einen 44 Ps Autodeko-Motor aus dem letzten Baujahr der XBR (zumind. lt. Motor-Nummer), die scheinen von allen am schlechtesten dokumentiert worden zu sein. Bei der Übersetzung fahre ich das Original-Kettenrad / Ritzel mit 15"-Rädern. Bei 100 dreht der Motor 4200 1/min und das schon über 45000 km im Gespannbetrieb. Mit dem Mikuni ist der Motor erheblich ruhiger geworden und läuft von unten bis oben sauber und ruhig. Das war mit dem Originalen nie so schön.
Viel Spaß bei Deinem Projekt
Wolf
Folgende Benutzer bedankten sich: XBRetter

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.466 Sekunden
Powered by Kunena Forum