• Seite:
  • 1

THEMA:

Zylinderdemontage / Lösen der Schrauben zur Zylinder-Befestigung nach 37Jahren 30 Dez 2023 16:49 #70943

Hallo Zusammen,

nach fast 38 Betrieb soll bei meiner XBR, Baujahr 1986, erstmalig der Kolben überprüft werden. Laufleistung 80500km. Leider habe ich aktuell Probleme die vier Schrauben zu lösen, die den Zylinder am Rumpfmotor halten. Da liegt vermutlich Korrosion im Gewindebereich vor. Der Motor verbrauchte zuletzt ca.1,5 Liter Öl auf 1000km. Ventilschaftdichtungen sind hinüber. Kolbenringe eventuell auch. Ich kann schwer abschätzen wie sich dieser Ölverbrauch auf Ventilschaftdichtungen und Kolbenringe aufteilt.

Ich habe leider schon eine Schraube, die Zylinderkopf mit Zylinder verband, abgerissen. Der Gewinderest steckt noch im Zylinder.

Ich befürchte, dass es bei den anderen vier Schrauben, die den Zylinder mit dem Kurbelgehäuse verbinden, ähnlich ausgehen könnte.

Was ratet ihr mir?

1) Zylinder vom restlichen Motor trennen. Gewinderest der abgerissenen Schraube aus dem Zylinder durch Erodieren und Ausbohren entfernen. Es könnte weitere Abrisse Schraubenabrisse beim Lösen des Zylinders geben? Dann müsste der Rumpfmotor auf die Bohrmaschine um die Gewindereste aus den Halbschalen herausholen zu können. Ich vermute, dass bei einem Erodieren anstelle eines Ausbohrens der Rumpfmotor komplett zerlegt werden müsste, da beim Erodieren eventuell ein Stromdurchgang durch die Wälzlager auftritt und diese beschädigt.

2) wie 1) nur auf die Kolbeninspektion und die Demontage des Zylinders wird verzichten. Die vier Befestigungsschrauben des Zylinders werden nicht gelöst. Der Motor wird ausgebaut und die abgerissene Schraube wird entfernt. Diese Schraube liegt natürlich auf der Mittelachse (Murphy's Law!). Ist daher aktuell im eingebauten Zustand des Motors nicht erreichbar mit einer Bohrmaschine. Zylinderwand sah noch sehr ok aus. Danach würde nur der Kopf instandgesetzt und danach wieder montiert.

Nachteil bei Verfahren 2): Die Kolbenringe könnten schon über die Verschleißgrenze hinweg sein. Ein Bruch eines Kolbenrings wäre nicht gerade das, was man sich nach einer fast kompletten Motorenüberholung wünscht.

3) wie 1) aber einen Schlagschrauber anstelle einer kräftigen Ratsche benutzen?

4) Weitere Variante zur Vorgehensweise? (Eure Vorschläge...)

Geplante Arbeiten bisher: Austausch Nockenwelle (44PS), Austausch Steuerkette, Austausch Kipphebel (Auslaß), Austausch der Befestigungsschrauben Zylinder zu Zylinderkopf durch neue Schrauben, Austausch aller Dichtungen im Bereich zwischen Zylinder und Zylinderkopf, Austausch der Ventilführungen und der Ventilschaftdichtungen.

Teile sind im Zulauf bzw. schon verfügbar.

Bisher ist der Motor noch im Rahmen eingebaut.

Schon jetzt vielen Dank für Eure Ratschläge!

Vielen Dank und Guten Rutsch nach 2024!

Frederic aus Alveslohe bei Hamburg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von xbrfred.

Zylinderdemontage / Lösen der Schrauben zur Zylinder-Befestigung nach 37Jahren 30 Dez 2023 18:31 #70944

Ich stelle Dir mal ein paar zielorientierte Fragen, die Dich vielleicht weiterbringen.
-Glaubst Du bei 1,5l Ölverbrauch und 80tkm Laufleistung ursächlich an Schaftdichtungen als alleinige Ursache für den Ölverbrauch ?
-Willst Du unter Umständen wirklich den Kopf mit einer Schraube weniger aufarbeiten ?
-Hast Du die Möglichkeit abgerissene Schrauben rauserodieren zu lassen ?
- Wieso hast Du dann Angst vorm Abreißen weiterer Schrauben ?
- Hast Du im Verband zwischen Kopf und Zylinder wirklich nur 4 Schrauben ?
(ich weiß es jetzt wirklich nicht, würde aber im Steuerkettenkastenbereich eher weitere Verbindungen suchen.)
Wenn Du Kolben/Kolbenringe (evtl Zylinder auch) neu machen möchtest, muß der Kopf eh runter und zum erodieren auch der Zylinder ausgebaut werden.

Zu notwendigen Arbeiten, bzw andere Überraschungen wie Ventilführungen / Risse / Ventilsitze neu oder fräsen ist, wenn Kopf und Zylinder runter sind, dann nicht ein Forum sondern der Motorenbauer der geeignete Ansprechpartner.

Wenn Du jetzt schon soweit bist, bedeutet jedes Auslassen der Arbeiten, daß Du nochmal ran mußt und schon die Dichtungen (zB ZK Dichtung) werden nicht nachgeshmissen.
Ein wahrer Besserwisser weiß es einfach besser.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Harri.

Zylinderdemontage / Lösen der Schrauben zur Zylinder-Befestigung nach 37Jahren 31 Dez 2023 16:13 #70945

Hallo Frederic,
die sog. "zielorientierten Fragen von Harri" führen zwangsläufig zu dem Ergebnis -> wirtschaftlich kapitaler Motorschaden, auch wenn ein XBR-Motor grds. im Stande wäre, deutlich mehr Laufleistung abzuliefern.
Ich weiß nicht, ob du beruflich die Möglichkeiten hast, abgerissene Zylinderkopfschrauben /-gewinde etc. pp. herauszuarbeiten, dann könnte man das alles sicher unter Freude am Hobby verbuchen.
Hast du schon mal grob überschlagen, was Ventilschaftdichtungen (einschließlich Fräsarbeiten), Zylinderkopf- /fuß und Ventildeckeldichtungen, Übermaßkolben, Ringe (Zylinderhohnen), Zylinderkopfdehnschrauben, wahrscheinlich bei der Laufleistung auch noch eine Steuerkette und Kurbelwellenlager etc. pp. kosten? Ich würde auf > 1.000 EUR tippen!
Ich habe kürzlich, weil ich einen ansonsten intakten Zylinderkopf "noch" nicht wegschmeißen wollte, die berühmtberüchtigte mittlere abgerissene Befestigungsschraube (Schlüsselweite 10 mm) des Ventildeckels in einem Fachbetrieb so gut es ging ausfräsen und mit einen Ensat®-Gewindeeinsatz versehen lassen. Allein diese Lächerlichkeit hat mich unter "Freunden" 80 EUR gekostet.
Sei mir nicht böse, aber ein gebrauchter Motor, den man vlt. zw. 350 und 500 EUR bekommt, wäre die beste Entscheidung.
Gruß Wolfgang

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von kompagnon.

Zylinderdemontage / Lösen der Schrauben zur Zylinder-Befestigung nach 37Jahren 01 Jan 2024 14:24 #70946

Zur abgerissener Schraube schau mal hier:

photos.google.com/share/AF1QipMysep7l_u-...MlNwVC13MVc3eU1lX253
Gruß aus dem Sinntal

HWQ
Folgende Benutzer bedankten sich: Udo

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zylinderdemontage / Lösen der Schrauben zur Zylinder-Befestigung nach 37Jahren 02 Jan 2024 18:40 #70949

Bei meiner ist genau die gleiche Schraube abgerissen. Sehr gute Präsentation. Ich denke, ich werde es analog angehen. Vielen, vielen Dank!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zylinderdemontage / Lösen der Schrauben zur Zylinder-Befestigung nach 37Jahren 02 Jan 2024 21:07 #70950

Unsere XBR gehört seit 1992 zur Familie. Wenn ein Familienmitglied mal krank ist, wird es ja auch nicht vor die Tür gesetzt. Soviel zum wirtschaftlichen Totalschaden. Wenn ich die erst 3 Monate hätte, würde ich es so einstufen. Danke für Deine Tipps!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zylinderdemontage / Lösen der Schrauben zur Zylinder-Befestigung nach 37Jahren 02 Jan 2024 22:37 #70951

Wichtig ist halt den Schraubenschlüssel beim klopfen immer unter Spannung halten und die Baustelle mit dem Fön gut erwärmen.
Das Alu dehnt sich dann stärker aus als der Stahl der Schraube. Das hilft auch.
Und noch wichtiger: Geduld
Gruß aus dem Sinntal

HWQ

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zylinderdemontage / Lösen der Schrauben zur Zylinder-Befestigung nach 37Jahren 03 Jan 2024 07:43 #70952

Bei mir gehören ja nur Wesen aus Fleisch und Blut zur Familie und keine Gegenstände.
Darüber möchte ich gar nicht diskutieren, das ist mir schon ein bisschen arg zu speziell.

Den wirtschaftlichen Totalschaden habe ich ja gar nicht mal erwähnt, ist aber bei allen Fahrzeugen mit einem realistischen Marktwert im niedrigen 4stelligen Bereich schnell erreicht.
Die Frage ist welcher Aufwand ist sinnvoll und vertretbar und da muß sich jeder selbst entscheiden und deshalb habe ich nur die obigen Fragen als Hilfestellung eingestellt.
Ein wahrer Besserwisser weiß es einfach besser.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.461 Sekunden
Powered by Kunena Forum