Drucken

Wenn der Anlasser quietscht oder das taillight Lämpchen (Rücklicht Kontrollampe) flackert ist meistens die Batterie hin.
(Natürlich sollte man voher mal nach dem Rücklichtlämpchen sehen ;-)
Batterien gibts schon ab 30 Euros.
Der Anlasserfreilauf nutzt sich, wenn er mangels Anzugskraft rutscht, schnell ab und ist irrational teuer....bzw nicht reparabel.
Batterieen sind meistens nach 2,5 Jahren hin. Aus meiner Sicht egal ob Gel oder normale Batterie. Bei normaler Säure Batterie gibt es das Risiko, daß die Säure rausläuft und wenn man das nicht merkt, dann kann es z.B. den Chrom des Auspuffs schädigen.

Bei Elektrik Problemen die Stecker in der Lampe und vor allem den unter dem Tank auseinanderziehen (Verriegelungen entriegeln) mit WD 40 einsprühen und wieder stecken. Ebenso die 2 Stecker links unter den Seitendeckel, die von der Lichtmaschine kommen.

Für die exklusiven XBRler (um 100 Euro):

Früher hatte ich eine Hawker SBS8 (Reinblei), man muß dazu die Anschlüsse gerade biegen und ein Zwischenstück für den Halter einbauen. Die Batterie ist empfindlich gegen Tiefentladung und zu hohe Ladespannungen (grösser 14,9V) hat aber eine höhere Startleistung als normale Batterien. 

Jetzt (2020) habe ich seit mehreren Jahren eine  Lithium-Ionen (LiFePO4) Batterie HJB12-FP (z.B. von Mainjet.de), die eine sehr geringe Selbstentladung hat und sehr leicht ist. Die Batterie ist kleiner und man muss mit den mitgelieferten Schaumstoffteilen distanzieren. Die Anschlüsse passen. Die Batterie hat eine sehr hohe Startleistung. Die Batterie ist nicht für Betrieb bei minus Graden geeignet (wenig Leistung).  Aus meiner Sicht ist diese Batterie insgesamt weniger empfindlich, man muss diese aber auch nur mit elektronischen Ladegeräten laden die die Spannung auf Maß 14,6 V regeln. Schön finde ich den Knopf mit dem man den Ladezustand prüfen kann. Ich empfehle den Einbau diesen Typs!

Mit freundlichem bub bub bub
Johannes

Kategorie: FAQ
Zugriffe: 671